Stadtkurse

Hier findet ihr kurze Infos zu den neuen Stadtstrecken in Mario Kart Tour, Reihenfolge nach Erscheinungsdatum der Strecke:

 

New-York-Speedway

Diese Strecke basiert auf New York, der größten Stadt der USA. Man passiert oder durchquert hier einige sehr bekannte Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie den Central Park, den Times Square, den Broadway und auch das Empire State Building ist auf dem Kurs zu finden. Dieser Kurs war in der allerersten Saison von Mario Kart Tour befahrbar.

 

Tokio-Tempotour

Der Kurs Tokio Tempotour ist an die Hauptstadt Japans angelehnt, die eine der größten Metropolen der Welt ist. Hier kann man von der Strecke aus das Parlamentsgebäude entdecken, man überquert die Rainbow Bridge und führt durch den Stadtteil Ginza. Auch das Miraikan, das nationale Museum für Forschung, ist auf dem Kurs zu sehen. Die Tokio-Tour war der Nachfolger der New York-Tour.

 

Paris-Parcours

Der Paris-Parcours basiert auf der weltbekannten Hauptstadt Frankreichs, die häufig “die Stadt der Liebe” genannt wird. Auf diesem Kurs sieht man den Arc de Triomphe, führt unter dem Eiffelturm hindurch und umfährt den Obelisk von Luxor. Diese Strecke war erst in der vierten Tour vertreten, da zuvor noch die Halloween-Tour stattfand.

 

London-Tour

Dieser Kurs basiert auf der größten Stadt auf der Insel Großbritannien, die gleichzeitig die Hauptstadt des Vereinigten Königreiches und Englands ist. Hier sieht man den Big Ben, die ikonische Tower Bridge, die Nelsonsäule und auch ein Teil des Trafalgar Square wird durchfahren. Dieser Kurs, samt seinen Variationen, war in der sechsten Tour verfügbar, die nach der Winter Tour stattfand.

 

New-York-Speedway 2

Hier beginnt man zwar an derselben Stelle wie auf dem “normalen” New-York-Speedway, kurz darauf aber verlässt diese Strecke den Verlauf der ersten Version des New York-Kurses und schlägt einen anderen Pfad ein. Die meisten Sehenswürdigkeiten bleiben aber dieselben, die zu sehen sind, zusätzlich fährt man am Eingang des Central Park Zoo vorbei. Diese Strecke feierte ihr Debüt während der Weihnachtstour, der letzten Tour des Jahres 2019.

 

Tokio-Tempotour 2

Dieser Kurs beginnt und endet, wie die Tokio-Tempotour selbst, auch auf der Rainbow Bridge und ist im weiteren Verlauf auch extrem ähnlich zur ersten Tokio-Tempotour. Ein Unterschied ist, dass man unter dem bekannten Donner-Tor durchfährt, kurz darauf ist man aber bereits wieder auf altbekannten Pfaden unterwegs. Diese Strecke konnte zuerst in der Neujahrs-Tour, der ersten Tour im Jahr 2020, befahren werden.

 

Paris-Parcours 2

Bei der dritten Tour des Jahres 2020, der Valentins-Tour, feierte diese Variation des Paris-Parcours ihr Debüt. Der größte Unterschied ist die fehlende Flugpassage, die unter den Eiffelturm führt, da man auf diesem Kurs von der Seite kommt und von da aus unter den Eiffelturm fährt. Die große Piranha-Pflanze die auch in der ersten Version der Strecke zu sehen war, ist ebenfalls wieder bereit nach euch zu schnappen.

 

Vancouver-Wildpfad

Nach einer längeren Durststrecke dürfen wir endlich eine neue Stadt entdecken, diesmal im Westen Kanadas. Der Vancouver-Wildpfad führt durch den Stanley Park und über die Capilano Suspension Bridge, eine freischwingende Seilbrücke. Zuvor fährt man unter dem Olympic Cauldron hindurch. Am Ende des Kurses ist auch der Turm namens Harbour Centre zu sehen. Diese Strecke feierte ihr Debüt in der Vancouver-Tour, die nach der Valentins-Tour begann.

 

London-Tour 2

Nach einer weiteren Saison ohne Stadtkurs, kehren wir zurück nach London. Dieser Kurs führt durch einen Park, vorbei am Tower of London und zeigt ebenfalls das sehr bekannte Riesenrad “London Eye” im Hintergrund. Desweiteren sieht man erneut die Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel den Big Ben, aus der ersten Version des London-Kurses. Diese Strecke konnte in der Baby-Rosalina-Tour zum ersten Mal befahren werden.

 

Tokio-Tempotour 3

Nach langer Zeit kehren wir endlich wieder auf einen Stadtkurs zurück, diesmal auf eine dritte Version der Tokio-Tempotour. Der größte Teil der Strecke ist bekannt, jedoch verabschiedet man sich dann von bekannten Gefilden und fährt auf den Shuto Expressway. Nach der Fahrt auf dem Expressway kommt man per Sprung oder Flug zurück auf die Rainbow Bridge, auf der sich die Ziellinie befindet. Die Tokio-Tempotour 3 feierte ihr Debüt bei der Sommerfest-Tour, die Ende August 2020 startete.

 

Los-Angeles-Strandpartie

Im September 2020 dürfen wir dann endlich wieder eine neue Stadt bestaunen: Es geht nach Los Angeles, die Stadt Hollywoods und der großen Stars. Allerdings finden wir uns nicht dort, sondern am sehr bekannten Strand von Santa Monica wieder. Man startet direkt auf dem Pier und fährt direkt am Sandstand entlang, bevor es wieder landeinwärts geht. Ein Skatepark wird ebenfalls durchfahren und auch das Riesenrad am Pier ist auf der Strecke präsent.

 

New-York-Speedway 3

Während der ersten Jubiläums-Tour dürfen wir eine neue Variante des New-York-Speedway zum ersten Mal befahren. Dieser Kurs ist eine Mischung aus den ersten beiden Versionen, jedoch fährt man hier auch durch ein Hotel mitten in der Stadt. Von dort aus dürfen wir auch das erste Mal einen Blick auf die weltbekannte New Yorker Freiheitsstatue werfen, die meisten anderen Sehenswürdigkeiten sind weiterhin zu sehen.