Die Weltrekord Wochenschau – Episode #4

Die Weltrekord Wochenschau – Episode #4

Endlich ist es wieder soweit, eine neue Ausgabe der Weltrekord Wochenschau! Für die heutige Episode habe ich mich entschieden, einige Änderungen vorzunehmen. Ab sofort werde ich mich hauptsächlich auf einige Besonderheiten der letztwöchigen Weltrekorde konzentrieren (so wie beispielsweise neue Strats oder WR-Battles) und die restlichen Rekorde lediglich kurz erwähnen. Somit werden die einzelnen Ausgaben etwas kompakter und es wird mehr Wert auf die Highlights der Woche gelegt. Fangen wir also gleich mit der dieswöchigen Ausgabe an, welche den Zeitraum vom 13.12. bis zum 19.12. umfasst!

Besonders viele Weltrekorde gab es diesmal auf dem Regenbogen-Boulevard (150cc). Hier schafften es nämlich sowohl der Japaner Yui Funami, als auch der Spanier Alberto, insgesamt 7 Weltrekorde aufzustellen. Grundlegend hat dies als Ursache, dass sogenannte “Baby-Strats” entdeckt wurden. Nun werden also statt den ehemalig genutzten Charakteren Waluigi/Roy/DK, die Babyversionen von Peach und Daisy verwendet. Der grundlegende Vorteile von Babys ist, dass sie einen besonders hohen Miniturbo-Wert haben, welcher bewirkt, dass diese besonders schnell aufgeladen werden können und auch länger als normal anhalten. Im Gegensatz dazu weißt sich jedoch ein Defizit im Geschwindigkeits-Wert auf. Lange war nicht klar, ob Babys wirklich zeitsparend sein könnten und es wurde wochen- beziehungsweise monatelang über dieses Thema debattiert. Auf vielen Strecken, besonders in der Kubikklasse 150ccm, fanden Spieler Wege, mit Babys Zeit gegenüber anderen Charakteren zu sparen. Und auch wenn der Regenbogen-Boulevard lange ein Fragezeichen bezüglich dem Verwenden von Babys blieb, so konnte Alberto letztendlich Strats zusammenstellen, mit denen es ihm gelang, den Weltrekord mehrfach zu verbessern. Doch auch vor dieser Entdeckung konnte der Japaner Yui Funami seinen ehemaligen Weltrekord von 2:00.349 erst auf eine .336, dann auf eine .238 und letztendlich auf eine .196 verbessern. Als Alberto erstmalig die neuen Baby-Strats anwenden konnte, gelang es ihm schnell, die Weltrekordszeit zu vermindern. So verringerte er die Gesamtzeit am 18.12  zuerst auf eine 2:00.178, dann einen Tag später auf .148 und kurz darauf auf .142, bis er es letztendlich bei einer .111 beließ. Beim Anschauen dieser Zeiten kommt vermutlich eine Frage auf: ist eine Zeit unter 2 Minuten möglich? Die Antwort darauf ist… jaein. Das Addieren der besten Rundenzeiten, die jemals gefahren wurden, bringt die theoretische bestmögliche Zeit auf eine 1:59.994, wodurch solch ein Sub durchaus machbar ist. Jedoch ist es extrem unwahrscheinlich, drei Runden von diesem Kaliber in einen einzigen Versuch zu erfahren, weswegen selbst eine 2:00.0xx zurzeit unwahrscheinlich ist. Doch man darf nicht vergessen, was für ein immenses Potenzial durch die neuen Baby-Strats entstand und wie sehr die Rundenzeiten vielleicht noch verbesserbar sind. Nichtsdestotrotz wäre eine Zeit unter 2 Minuten wahrlich historisch: lediglich 6 der 48 Strecken haben in 150ccm noch eine Zeit über dieser Minutenmarke. Doch wer weiß… vielleicht sind es ja bald nur noch 5…

Ebenfalls viel Action gab es auf den Vulkangrollen (200ccm). Hier kontrahierten die Japaner Tane und そうめん (Somen) vom 14.12. bis zum 18.12 miteinander und stellten so gemeinsam 7 neue Weltrekorde auf. Tatsächlich gab es diesmal keine neuen Strats; die beiden Japaner ermutigten sich einfach gegenseitig zum Verbessern durch das Aufstellen von immer besser werdenen Zeiten. Lustigerweise stellt dieses WR-Battle auch quasi einen Kampf zwischen Roy (Tane) und Waluigi (Somen) dar. Den Anfang dieses Battles machte Tane, welcher Somen nach 271 Tagen vom Thron stoßte und seinen ersten Weltrekord auf dieser Strecke erzielte. Seinen Weltrekord von 1:23.799 schlug er dabei um lediglich .003 Sekunden. Noch am selben Tag konnte Tane sich wieder verbessern, diesmal auf eine .775. Somen wurde daraufhin aufmerksam auf seinen Verlust und setzte sich erneut mit dieser Strecke auseinander, wodurch Tane deutlich unter Druck gelang. Jedoch gelang es ihm, seinen Vorsprung einen Tag später mit einer 1:23.636 stark auszubessern. Doch wer Somen kennt, weiß, dass er sich dadurch nicht unterkriegen lässt und es trotzalledem immer wieder schafft, seine Weltrekorde auch nach Verlusten wieder ansich zu reißen. Somit konnte er also nur wenige Stunden nach Tane’s erster .6 den Rekord zurückerlangen! Mit einer 1:23.534 kam er erneut auf die Nummer Eins und es schien vorerst, als ob alles wieder beim Alten war. Allerdings kämpfte sich Tane auch trotz dieses Rückschlages wieder zurück und erzielte einen Tag später, am 16.12, mit einer .498 seinen vierten Weltrekord auf dieser Strecke. Auf den darauf folgenden Tagen verbesserte er seine Zeit noch zwei weitere Male: erst auf eine .457, dann auf eine .427. Somit war das WR-Battle vorerst beendet und Tane konnte erfolgreich an die Spitze gelangen. Ob Somen diesen Weltrekord wieder in Angriff nimmt, bleibt vorerst offen. Erstaunlicherweise ist in dieser Woche der Weltrekord um ganze 0.372 Sekunden vermindert worden, und das ohne neue Strats! Aufjedenfall eine bemerkenswerte Leistung der beiden japanischen Spieler.

 

Dies waren grob die Highlights der letzten Woche. Kommen wir nun im Schnelldurchlauf zu den anderen 14 Weltrekorden, die aufgestellt wurden!

 

150ccm

• Auf dem SNES Regenbogen-Boulevard verbessert der Spanier Alberto seinen Weltrekord von einer 1:26.709 auf eine 1:26.682

• Auf Shy Guys Wasserfällen erlangt der Japaner 明石 (Akashi) die erste 1:56.7xx mit einer 1:56.795

• Der Franzose Army bekam seinen ersten Weltrekord auf Animal Crossing mit einer Zeit von 1:38.625, welche er am selben Tag auf eine .468 und später auf eine .448 verbessert

• Der Japaner ルクト (Rukuto) erlangt seinen ersten Weltrekord überhaupt! Auf der Kuhmuh-Weide “tied” er den ehemaligen Rekord von Doodle (1:25.267) und verbessert die Zeit wenig später erst auf eine .230, dann auf eine .197

 

200ccm

• Tane erlangt seinen ersten Weltrekord in Toads Hafenstadt mit einer 1:26.947 und schlägt somit den 467-Tage alten Weltrekord (1:26.968) vom Australier Thomus. Einen Tag später erreichtt Army ebenfalls seinen ersten Rekord auf dieser Strecke mit einer 1:26.853, welchen er kurz darauf auf eine .660 verbessert

• Der Japaner ざるすけ (Zarusuke) verbessert seinen Weltrekord auf Mute City um .003 Sekunden (1:21.146 -> 1:21.143)

• In der Wario-Arena erreicht der US-Amerikaner Jimmy die erste 1:22.2xx mit einer 1:22.298

• Der Australier Panda stellt seinen ersten Weltrekord auf den Knochentrockenen Dünen mit einer 1:20.965 auf; die erste 1:20 überhaupt! Somit schlägt er den ehemaligen, 463-Tage alten, Weltrekord vom Niederländer Thimo um 0.118 Sekunden

 

…das waren alle Weltrekorde der vergangenen Woche! Ich hoffe, dass euch diese neue Art der Weltrekord Wochenschau gefallen hat! Eure Kritik und Anregungen könnt ihr gerne in den Kommentaren oder auf Discord mitteilen. Danke für’s Lesen und Frohe Weihnachten! 🙂

~alpha

 

alpha

alpha

Mal hier, mal da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.